Donnerstag, 6. Oktober 2016

"GEWOLLTES": SWEET AS HONEY TEIL 2


Seit mehr als einen Monat arbeite ich nun an meiner ersten gestrickten Cardigan überhaupt. Und nachdem ich das Bündchen 4x (jaja 4x) wieder aufribbeln musste, kann ich nun den Hauptteil erstmal bei Seite legen und die Ärmel stricken (yeah!)


Warum ich das Bündchen 4x aufribbeln musste? Ich habe in meinem Leben noch nicht wirklich viel gestrickt. Schals, ja. Einen Pulli für den Ableger (den hat er allerdings nie getragen, weil der Halsausschnitt viel zu eng war), für das Töchterchen habe ich mal eine Jacke gestrickt. Naja, die Einzelteile. Zusammengenäht habe ich die Jacke nie (...)


Ihr merkt also, meine Strickerfahrungen sind sehr begrenzt. Und das rächt sich natürlich, wenn man an Größenwahn leidet und sich gleich an einen Cardigan wagt.

So hatte ich erst Verständnisprobleme bei der Anleitung (mir war nicht klar, dass man HR von rechts nach links und RR von links nach recht liest...peinlich), dann hatte ich (ich weiß nicht warum) viel zu viele Maschen aufgenommen, dann sind mir gleich ein paar Maschen verloren gegangen (ich konnte sie einfach nicht wieder aufnehmen), warum ich das 4. Mal aufgeribbelt habe, habe ich schon verdrängt. 

Ein paar Fehler sind mir aufgrund von Konzentrationsschwächen trotzdem noch unterlaufen. So hätte ich die seitlichen Blenden besser doch weiter auf der 2,5er Nadel stricken sollen und mit dem Lochmuster ist auch nicht alles so astrein... Aber was soll's! Bisher gefällt mir das Strickstück so wie es ist und ich freu mich auf die Fertigstellung. 


Und jetzt ab damit zu RUMS!


Eure Steffi  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen