Donnerstag, 12. Mai 2016

GINGER # 1




Ich habe mich ja immer sehr davor gescheut mir mal eine Jeans zu nähen. Zuviel Respekt hatte ich vor dem Topstiching, der Knöpfe, Nieten und vielen Einzelteile. Ganz zu schweigen von der Verarbeitung des Stoffes... Jeans!! Oha...


Dann las ich auf vielen verschiedenen Blogs immer wieder Posts über die Ginger-Jeans. So soll dieser Schnitt die perfekte "Einsteigervariante" sein. Klar, es war von einzelnen Änderungen die Rede. Mal am Bund, mal die Beine. 


Aufgrund dieser ganzen Posts und der Bilder, die alle sehr vielversprechend aussahen, habe ich mich dann endlich getraut. 

Meine erste Jeans!! Aus Sommerjeans zwar, also gaaaanz dünn, aber Jeans! Vorneweg muss ich erstmal sagen, dass mir das Topstiching mega viel Spaß gemacht hat. Das war eigentlich das einfachste, neben dem Anbringen des Knopfes und der Nieten. Das Verziehren der Popotaschen war auch überraschend einfach!



Die Ginger gibt es in zwei Schnittvarianten, woraus sich aber in Wahrheit 4 (!!) verschiedene Modelle zaubern lassen. Und genau da lag dann bei mir das Problem. Ich wollte die Variante mit niedriger Bundhöhe, dazu dann aber die engen Beine der anderen Variante nähen.

Kurz beim Zuschnitt nicht aufgepasst und schwupps gab es dann doch die weiteren Beine (grrr...). Gemerkt habe ich das allerdings erst bei der ersten Anprobe. Also habe ich die Beine enger gemacht. Dabei haben sie sich aber derart verdreth, dass die Innenbeinnaht nun nach vorne lugt und die Außenbeinnaht sich eher im hinteren Teil des Beines befindet. Nicht so richtig schön...


Auch die Größenangaben fand ich nicht wirklich passend. Ich hatte zwar schon gelesen, dass man gut eine Nummer kleiner nehmen kann, aber auch das war mir noch zu groß. Der von mir verarbeitete Jeansstoff hat einen Elastahanteil von 2 %, ist damit also eher etwas unstretchiger als der empfohlene mit 3-4 %. 

Nun ja. Am Ende bin ich mit der Hose nicht ganz so glücklich. Ich werde sie privat tragen, doch im Job ist leider raus. 

Eine zweite Chance bekommt sie aber dennoch. Die hat ja jeder verdient;-)

In diesem Sinne... 




Verlinkt bei RUMS


Schnitt: Ginger Jeans von closet case 
Stoff: Dunkelblauer Sommerjeans von Michas Stoffecke

Eure Steffi

Kommentare:

  1. Für eine erste Jeans finde ich sie super! Und die zweite passt dann bestimmt perfekt!
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das wäre toll. Hoffentlich hab ich da noch Lust zu. Aber mein Ehrgeiz ist schon geweckt...;-)

      LG Steffi

      Löschen
  2. Liebe Steffi,
    Respekt! Das sieht doch schon ganz toll aus! Wie lautet denn dein Fazit vom Jeans nähen? Ist das den Zeitaufwand wirklich wert? Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg bei der zweiten!
    Liebe Grüße, Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Fazit lautet ganz eindeutig: es ist den Zeitaufwand wert, weil es wirklich spaß macht. Ich bin ein "Topstitching-Fan". Auf jeden Fall werde ich eine zweite und auch dritte Jeans nähen. Die nächste soll eine Girlfriend werden.

      LG Steffi

      Löschen
  3. Hey Steffi,
    das ist ein Projekt, was ich immer vor mir her schiebe. Genauso wie das Nähen von Blusen und Blazern. Ich stelle mir das ziemlich knifflig vor. Und wenn es am Ende dann nicht sitzt und man die Sachen doch nicht trägt, ärgert man sich. Ich finde deine Hose von der Verarbeitung her super gelungen! Was sind das für Nieten? Sowas habe ich gar nicht. Ist die Anleitung auf deutsch?
    Wie du schon sagst, ich bin auch der Meinung, dass deine Jeans ein gutes Stück enger sein könnte. Aber so ist sie eben lässig und bequem :-).
    In Euro gegenrechnen darf man die Nähwerke glaub ich nie. Außerdem sind Hosen für 30 € vielleicht auch nicht die qualitativ hochwertigsten und außerdem haben bei deiner Hose mit Sicherheit keine Kinder mitgearbeitet und so hast du ein Unikat geschaffen, auf das du sehr stolz sein kannst :-).

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      inzwischen trage ich die Hose privat doch sehr gerne, gerade weil sie nicht so eng sitzt. Außerdem war es auch ein Übungsstück und ich weiß jetzt was ich bei der nächsten Jeans bedenken und ändern muss. Zum Rantrauen kann ich dir nur eines sagen: einfach machen. Sicherlich ist es ärgerlich, wenn man sich endlich mal auch an vermeindlich schwierige Projekte ransetzt und das Ergebnis dann nicht so wird, wie erwartet. Aber du wirst sehen, es macht mega spaß und ist gar nicht wirklich schwer. So ist bei mir ein Blazer auch bald mal dran.
      Die Anleitung sowie das Sew Anlong ist zwar auf Englisch, aber Dank der doch relativ guten Bebilderung gut verständlich. An einigen Punkten fielen mir in der Anleitung allerdings einige Ungenauigkeiten auf, die erst durch das Sew Along für Klarheit sorgten. Das fand ich schon etwas nervig, denn ich möchte mich beim Nähen auf´s Nähen konzentrieren und nicht auf meinen Rechner;-)
      Die Nieten habe ich bei stoffe-hemmers gekauft, siehe hier http://www.stoffe-hemmers.de/nieten-silberfarbigalteisen-p-5952.html
      Probier es ruhig mal aus, ich wäre gespannt auf dein Ergebnis.

      LG Steffi

      Löschen