Sonntag, 31. Januar 2016

Butter und Brot - Projektvorstellung

Für das Sew-Along Butter und Brot von Siebenhundertsachen heißt es heute: Projekte vorstellen!

Mein erstes schon fertiggestelltes Basisteil ist ein Hoodie. Hierfür habe ich den Schnitt Else von schneidernmeistern zu einem schicken zweifarbigen Kapuzenpulli "umgebaut". Ein Else-Hoodie also. 

Donnerstag, 28. Januar 2016

Ein Else-Hoodie soll es sein

Durch Zufall erweiterte sich mein Stofflager um einen Meter kaki Sweat und ich dachte erst: was kannst du bloß daraus machen...?? In Verbindung mit einem knalligen Pink kam mir dann aber DIE Idee! Ich mache mir einen Else-Hoodie!!



Freitag, 22. Januar 2016

Endlich mal etwas für ihn...

Mein Mann hat mich, angesichts der bei mir ankommenden Stoffmassen, schon des öfteren gefragt, wann er denn endlich mal seinen Pulli bekommt. Eigentlich männeruntypisch oder? Ich war mir auch lange nicht sicher, ob es so eine gute Idee ist, ihm etwas zu nähen. Sie würden es zwar nie zugeben, aber Männer sind doch sehr eitel. Eine selbstgenähte Klamotte darf auf gar keinen Fall selbstgenäht aussehen. Der Schnitt muss stimmen, mal ganz abgesehen von den Farben... Schwierig. 

Dann entdeckte ich den Hoodie Christian von Rockerbuben! Und tadaa...




Freitag, 15. Januar 2016

Brot und Butter - Sew-Along!


Was tragt ihr am liebsten? Welche Teile holt ihr besonders gerne aus dem Schrank und zieht sie an? Auf welche Stücke könntet ihr unter gar keinen Umständen verzichten? Habt ihr eine besondere Vorliebe für eine bestimmte Farbe? Ist Euer Kleiderschrank von einem Stil besetzt oder seit ihr offen für vieles? Gibt es eine Art "Standartoutfit"? Siebenhundertsachen hat hier ein ganz tolles Projekt ins Leben gerufen:


"Brot und Butter" - ein Sew-Along - setzt sich genau mit diesen Fragen auseinander. Ist der Bedarf an Alltagskleidung gedeckt? Wie sieht euer Alltag aus und was fehlt euch vielleicht noch im Schrank?

So stelle ich mir auch die Frage: "Was brauche ich noch?" Ich arbeite im Büro, bin Mutter zweier Kinder und Frauchen eines Hundes. Um mich nicht täglich  mindestens 3x umziehen zu müssen, muss meine Kleidung zu allen möglichen Alltagssituationen passen. Das heißt: Büroschick, Kindertauglich, bequem genug für Hausarbeit sowie "gassigehtauglich" für den Wald (da wird nur das Schuhwerk gewechselt)! Das ist mein Anspruch an meine Kleidung. 

Was heißt das für mich? Es fehlt noch soooo viel! Also nutze ich die Gelegenheit und mache mit!! Und da das Projekt ganze 3 Monate gehe soll, kann ich mir wohl auch einiges vornehmen

  • 2 Hosen (ich habe vor Ewigkeiten mal eine Hose genäht und traute mich bisher nicht nochmal an so ein Projekt)
  • mind. 2 Jerseykleider (besser 3 !!)
  • 2 "Lunschihosen" (Schnitte und Stoffe sind schon im Kopf)
  • Shirts! (eine genaue Anzahl kann ich hierzu gar nicht geben. Ich bin ein absoluter Shirtfan und der Meinung, man kann nie genug davon haben) 
  • 1 Mantel  (genauer gesagt einen Frühlingsmantel. Den Schnitt und den Stoff habe ich schon seit 3(!!) Jahren liegen und mich nie getraut. Der Stoff war sooooo teuer...)

Da ist nun doch einiges zusammen gekommen. Ich werde sehen, ob ich mit der Zeit und den mir hier vorgenommenen Projekten gut klarkomme. Ein Ansporn ist es allemal...


Eure Steffi

Montag, 11. Januar 2016

Frau Aiko sternen"klar"

Beim Durchstöbern des "WWW" bin ich schon vor geraumer Zeit auf die FrauAiko von schnittreif gestoßen. Eigentlich als Bluse gedacht, war ich mir allerdings nicht sicher, ob mir der Schnitt stehen würde. Aufgrund meiner doch eher kräftigeren Hüft- und Oberschenkelstruktur (...) und der eher geringen Körpergröße, könnte die FrauAiko etwas zu kastig an mir wirken. Beim weiteren Stöbern fand ich dann hier einen richtig schönen Batik-Sterne-Jersey. Schön dünn und daher nicht so starr und steif.

Als das Paket dann ankam, fragte mich mein Mann gleich, was ich mit "dem Hippielappen" machen möchte (Männer können ja so unkreativ sein...) In Wahrheit war ich mir aber selbst nicht mehr so sicher, ob ich aus diesem Stöffchen ein schönes Teil hinkriege. 



Freitag, 1. Januar 2016

10, 9, 8, ..., 3, 2, 1, ELSE!!!

In das neue Jahr hat mich am Silvesterabend meine erste Else nach einem Schnitt von schneidernmeistern begleitet. 



Ich war gleich von dem Schnitt begeistert. Kann man ihn doch im Baukastenprinzip in mind. 7 (!!) verschiedene Teile verwandeln. 

Meine erste Else sollte ein Partykleid werden.